Schuetze_links

Ries - Gau Nördlingen

Schuetze_rechts

Allgemeine Infos

Rundenwettkampf

Stand: August 2022

Sonderregeln des Riesgau Nördlingen für die Durchführung des Rundenwettkampf

 

Der Rundenwettkampf wird auf der Grundlage der Rundenwettkampfordnung des BSSB durchgeführt bis auf folgende Ausnahmen:

 

1. Plazierung

Entscheidend für die Platzierung in der Tabelle sind die erreichten Punkte während des RWK. Sind Mannschaften punktgleich, so erhält die Mannschaft mit den mehr geschossenen Gesamtringen den besseren Tabellenplatz. Sind Mannschaften, die für den Auf- oder Abstieg in Frage kommen, punkt- und ringgleich muss ein Entscheidungskampf die Platzierung bestimmen.

 

2. Auf- und Abstiegsregeln

Bei folgenden Klassen- und Gruppeneinteilungen werden nachstehende Punkte zum Auf- und Abstieg angewandt. Den Aufstieg in die Bezirksliga regelt der Bezirk.

Gauoberliga                 1 Gruppe

Gauliga                        2 Gruppen

ab der A-Klasse          3 Gruppen

 

Gauoberliga – Gauligen

Der Letztplatzierte der Gauoberliga steht als Absteiger fest.

Der ringzahlhöhere Meister der beiden Gauligen steht als Aufsteiger fest.

Steigt der Meister der Gauoberliga in die Bezirksliga auf, und steigt keine Mannschaft unseres Gaues aus der Bezirksliga ab, steigt der ringzahlniedrigere Meister der Gauligen ebenfalls auf.

Gibt es von der Gauoberliga zur Bezirksliga keine Veränderung (entweder es steigt keiner auf oder einer steigt auf und einer steigt ab) so ermitteln der Vorletzte der GOL und der ringzahlschlechtere Meister der GL in einem Mann gegen Mann Wettkampf einen Sieger.

Dieser verbleibt bzw. steigt in die GOL auf. Der Wettkampf wird an einem neutralen, vom Gau festgelegten Wettkampfort, durchgeführt.

Steigt keine Mannschaft von der GOL in die Bezirksliga auf, und eine Mannschaft steigt aus der Bezirksliga ab, so steht der Vorletzte der GOL ebenfalls als Absteiger fest.

 

Gauligen – A-Klassen

Die beiden Letztplatzierten der Gauligen stehen als Absteiger fest.

Die drei Meister der A-Klassen werden nach ihren erreichten Ringen in Reihe gesetzt und nach Verfügbarkeit der freien Plätze steigen einer oder alle drei auf.

Steigen nicht alle drei Meister auf, so werden die verbleibenden Meister mit den vorletzten der Gauligen nach den erreichten Ringzahlen in Reihe gesetzt und die ringzahlbesseren Mannschaften belegen die Plätze der Gauligen.

 

A-Klassen – B-Klassen (und folgend)

Die drei Letztplatzierten der A-Klassen stehen als Absteiger fest.

Die drei Meister der B-Klassen werden nach ihren erreichten Ringen in Reihe gesetzt und nach Verfügbarkeit der freien Plätze steigen die ringzahlbesseren Meister auf.

Steigen nicht alle drei Meister auf so werden die verbleibenden Meister mit den vorletzten der

A-Klassen nach den erreichten Ringzahlen in Reihe gesetzt, und die ringzahlbesseren Mannschaften belegen die Plätze der A-Klassen.

Sind nach dem Aufstieg aller drei Meister noch Plätze in den A-Klassen frei, so steigen die ringzahlbesseren Zweitplatzierten auf.

 

3. Strukturierung der Gruppen

Die Gruppenstärke beträgt in der Regel sechs Mannschaften.

Die maximale Anzahl an Gruppen einer Klasse beträgt drei.

Je nach Anzahl der gemeldeten Mannschaften werden gegebenenfalls weitere Klassen und Gruppen hinzugefügt. Hierbei kann eine Abweichung der Gruppenstärke auftreten, dies wird durch den RWK-Leiter selbständig entschieden.

 

4. Abmelden einer Mannschaft

Zieht ein Verein eine Mannschaft aus dem RWK zurück (egal aus welchen Gründen), so ist dies immer die letzte Mannschaft des Vereins. Sollte es hierbei zu einem starken Leistungsabfall innerhalb einer oder mehrerer Mannschaften des Vereins kommen, so kann ein freiwilliger Abstieg einer höherklassigen Mannschaft in die nächst niedrigere Klasse gewährt werden.

Ein freiwilliger Abstieg muss beim RWK-Leiter unter Angabe der Gründe schriftlich beantragt werden.

Der RWK-Leiter entscheidet über den Antrag eigenständig, seine Entscheidung ist verbindlich.

 

5. Neuanmelden einer Mannschaft

Eine neu angemeldete Mannschaft startet immer in der niedrigsten Klasse.

 

6. Ergebnismeldung der Rundenwettkämpfe

Die Wettkämpfe ab der Gauliga abwärts sind spätestens bis Samstag 12:00 Uhr nach dem Wettkampftag vom gastgebenden Verein im Onlinemelder zu melden.

Sollte bis zu diesem Zeitpunkt kein Ergebnis gemeldet worden sein, wird der Wettkampf automatisch mit einer Niederlage für den gastgebenden Verein gewertet.

Der Meldeschluss für die Wettkämpfe der Gauoberliga ist Sonntagabend 24:00 Uhr.

Andernfalls treten die gleichen Konsequenzen in Kraft.

 

7. Erlaubte Hilfsmittel

Schützen der Seniorenklasse I bis III dürfen folgende Hilfsmittel verwenden

Seniorenklasse I (56 - 65 Jahre):

Sitzend freihändig auf einem Hocker ohne Lehne (gem.SpO).

Seniorenklasse II (66 – 71 Jahre):

Stehend freihändig mit Pendelschnur (gem.SpO).

Seniorenklasse III (ab 72 Jahre):

Sitzend auf einem Hocker ohne Lehne mit Pendelschnur (gem.SpO)

Bei Verwendung der Pendelschnur darf die nicht abziehende Hand das Gewehr nicht berühren.

 

8. Schießzeiten

Wenn vom RWK-Leiter nicht anderst festgelegt sind die Schießzeiten sind wie folgt:

◦ LG Schüler:      Dienstag 19:00 Uhr

◦ LG Jugend:       Mittwoch 19:00 Uhr

◦ LG aufgelegt:    Freitag    19:00 Uhr

◦ LG:                    Freitag    20:00 Uhr

◦ LG GOL:           Freitag    21:00 Uhr, wenn gemeinsam kein anderer Termin gefunden wird

◦ LP:                    Freitag    20:00 Uhr

◦ Sportpistole:     Termine nur auf Absprache

 

Stand: August 2022